Collie Pflege

Hier geht es um die Collie Pflege

ein nicht zu unterschätzendes Thema....   ;-)

 

 

.....denn, ich bekomme soooo oft zu hören:

Ihre Collies sehen sooo toll aus, hach wenn die Pflege von diesen Hunden nicht so aufwändig wäre,

die jeden Tag zu bürsten, nein, das ist mir zu lästig......

.....mein Gott, wieviel Zeit wenden Sie denn dafür auf?

 

 

 

und meine Antwort lautet:

Garnicht viel Zeit,

meine Collies werden nur alle 2 Wochen

gründlich durchgebürstet!!!

 

 

 

Ganz wichtig ist, das der Collie bitte nicht öfter gebürstet wird,

weil ansonsten die ganze schöne Unterwolle verloren geht

und das ist wie ein Porsche ohne Glanz   

 

 

 

Also bitte nicht täglich bürsten, bürsten, bürsten - NEIN

Lieber alle zwei Wochen und dann systhematisch

und gründlich durchbürsten!

 

 

 

Man kann zur Arbeitserleichterung hergehen und den Hund mit einer Lotion einsprühen,

dann ziept es nicht und das Fell wird etwas Schmutzabweisend.

Ohne jetzt Schleichwerbung machen zu wollen,

wir nehmen dafür diese orangen Sprühflaschen von Horse fitform

"Foxfire"

Haar-, Mähnen- und Schweif - Lotion steht da drauf.

DAS ist wirklich eine tolle Sache!

 

 

Kann ich nur wärmstens empfehlen, weil sich damit auch ganz leicht Knötchen und verzotteltes Fell auflösen und entkutzeln läßt und weder unsere noch die Nerven des Hundes allzusehr beansprucht.

 

 

Es gibt aber auch von anderen Firmen sehr, sehr gute, gleichwertige Produkte, die man natürlich ebenfalls verwenden kann - ich beschreibe hier nur, was wir verwenden.....  

 

 

Also, man nehme......

 

......nein, die Sackkarre im Hintergrund können Sie vergessen  

Die brauchen Sie wirklich nicht....

 

 

Aber ein niedriger Hocker ist ganz praktisch,

der Hund natürlich,

 eben beschriebene Lotion oder ähnliches auf den Hund sprühen und ein bisschen einmassieren,

eine handliche Bürste und Kamm

und es kann los gehen.

 

 

 

 

Das hier ist mein Lieblingswerkzeug.......  

 

 

Wirklich wichtig ist, das man den Hund systhematisch durcharbeitet.

 

 

In der Hauptsache verwende ich

die Bürste und den Kamm auf der rechten Seite!

 

 

Die "Zupfbürste" in der Mitte wird ebenfalls häufiger eingesetzt,

jedoch enpfinde ich sie für die Haarstruktur nicht als so schonend.

Ist aber nur meine persönliche Empfindung!

 

 

Der Kamm ganz links hat engere Zinken und ganz enge Zinken. 

Sie sind feststehend und nicht beweglich, wie bei dem Blauen.

Dieser Kamm hier wird von mir hinter den Ohren eingesetzt,

weil hier doch eher mal Knötchen und Kutzeln entstehen.

 

 

Hat man richtige Filzknoten hinter den Ohren,

können sie mit dem zweiten Teil von links

quasi aufgeschnitten werden.

Man sieht das dort so kleine Messerchen oben dran sind.

Ein sehr hilfreiches Teil wenn man nicht zur Schere greifen will.  

 

 

Diese Bürsten auf dem Foto hier, liegen auf einem Frisiertisch für Hunde.....

Als rückengeschädigter Zweibeiner

habe ich diesen Tisch sehr schätzen und lieben gelernt!!!

 

 

Man sollte aber seinen Hund vorsichtig dran gewöhnen

und zunächst nicht ohne Helfer arbeiten!

 

 

Es gibt nämlich auch Hunde mit Höhenangst!   

 

 

Dieser Tisch hat eine gummierte rauhe Auflage,

damit der Hund Standsicherheit hat

und nicht rutscht.

Unser Tisch hier hat eine Grundfläche von 97cm X 62 cm

und eine Höhe von 77 cm

 

 

Ideale Bedingungen zum arbeiten ohne zu ermüden,

zumindest wenn man sich mehr als einen Hund vornehmen möchte.

 

 

Wenn man mit einem Collie auf Ausstellungen geht,

sollte man natürlich auch noch die längeren "Zumseln"

um die Pfoten herum abschneiden,

da so Wuschelpantoffeln da nicht so gut ankommen....

....aber das ist für Euch hier nicht so von Belang!

 

 

 

Allerdings,

sollte Euer Collie eines Tages um die Ohren herum

eher einem Sky-Terrier ähneln,

solltet Ihr vielleicht doch darüber nachdenken

mit der Effilierschere dem etwas Einhalt zu gebieten.

 

 

 

Ach ja, noch etwas......

Ich habe gelegentlich zu hören bekommen

das es eine Todsünde ist, einen Collie zu waschen!

          

 

Stört Euch nicht dran.....

Wenn man, wie wir hier, auf sandigem Lehmboden lebt,

und die Hunde wie Hunde leben dürfen,

kommt man um´s gelegentliche waschen nicht herum!

 

 

 

Wie die Meisten von Euch wissen,

gehen wir sehr gerne und oft auf Ausstellungen,

aaaaber wir haben im "richtigen Leben" Landwirtschaft

 

mit Kühen, Pferden, Ziegen und so allerlei Getier

und im Alltag begleiten uns die Hunde natürlich

und gehen auch gerne mit in den Stall.....

.....und sooo sehen sie dann auch anschließend aus!!!  

 

 

 

Nicht weiter schlimm,

es gibt eine Collie Waschstraße.

Nein, im Ernst, die Collies werden schlicht und ergeifend

mit dem Schlauch und warmen (!) Wasser abgespritzt

und anschließend mit einem Handtuch trocken gerubbelt!

 

 

 

Gehen wir auf Ausstellungen

werden unsere Damen und Herren

natürlich vorher gewaschen!

Ebenfalls mit warmen Wasser und Shampoo, jawohl!

 

 

Mit Shampoo gewaschen,

halte ich es allerdings für ganz wichtig,

das der Collie anschließend trocken gefönt wird!!!

 

 

 

Beim abspritzen bleibt die dichte Unterwolle oftmals nahezu trocken,

beim mit Shampoo waschen nicht.

Da ist der Collie naß bis auf die Haut und wenn man dann nicht fönt,

kann man sich die gefüchteten Hot Spots einfangen.

Da kann Collie und Mensch gut drauf verzichten!

 

 

 

 

 

Schönheit kommt aber auch von innen

....oder was?

 

 

 

So möchte ich hier noch kurz das Thema Fütterung anschließen.....

....oder besser gesagt beschreiben, wie wir das hier halten

und was unsere Collies zu fressen bekommen.

 

 

Das ist nämlich kein Geheimnis

und wird ohnehin von niemandem nachgemacht

- das traut sich nämlich keiner -

 

 

Wir haben hier Trockenfutter

Purina Pro Plan

und jetzt kommts.....

.....Tag und Nacht als Standfutter hier stehen!

 

 

Das wird übrigens hier schon seit 15 Jahren Hundehaltung so praktiziert und haben wir auch schon mit unserem alten Islandhund und dem Dobermann-Rottweiler so gehalten.

Der Islandhund ist übrigens 16 Jahre alt geworden

und auch der Dobermann-Rottweiler ist 10 Jahre alt geworden!

 

 

Vorteil:

1. man hat Ruhe im Rudel,

weil man braucht ja um kein Futter kämpfen

- ist ja immer genug da!

 

 

2. man hat extrem ausgeglichene Hunde,

 weil sie nach ihrem eigenen Biorythmus

fressen können und mäkelige Fresser sehen trotzdem gut aus.

 

 

 

3. Nein, die Hunde werde nicht zu dick

und fressen nicht übermäßig viel,

weil das Angebot ja immer vorhanden ist.

 

 

 

Natürlich muß das Futter dennoch

auf die Bewegung und Aktivität

des Hundes abgestimmt werden!

Unsere Hunde haben nun täglich sehr viel Bewegung!

Geht es bei uns mal ruhiger zu,

wird das Standfutter jedoch nicht weg genommen,

sondern es kommt anstatt dem normalen Pro Plan

einfach Pro Plan Digestion in den Napf.

 

 

 

Außerdem bekommen unsere Hunde

jeden Tag eine Tasse voll Ziegenmilch!

 nein, unsere Hunde haben keinen Durchfall!

 

 

Wenn wir gerade frisch geschlachtet haben,

bekommen unsere Hunde

den frischen, noch warmen Blättermagen

(ist eine schöne Schweinerei)

Pansen und Leber roh,

Lunge, Herz, Nieren, usw. gekocht.

 

 

Dann kann man übrigens ganz gut beobachten

das das Trockenfutter stehen bleibt!

Die Hunde sind nämlich dann bereits satt und zufrieden

und haben keinen Bedarf.    

 

 

 

Eine schöne Sache,

die sich bei uns bestens bewährt hat!

Unsere Hunde haben sich angewöhnt 

auch lieber mehrmals kleine Portionen zu fressen

und man frißt komplett ohne Streß

und schlingen braucht man auch nicht - wozu auch....

 

 

 

Aktive, ausgeglichene Hunde mit glänzendem Fell

 

So wollen wir unser Collies haben und so lieben wir sie!

 

 

 

 

 

 

Nach oben