Wesen des Collies

Das Wesen des Collies.....

 

......oder worauf Sie sich einlassen

wenn Sie sich einen

reinrassigen Collie anschaffen!

 

Es gibt Stimmen, die behaupten

andere Hunde hätten Herrchen,

Collies hätten Personal!  

 

Fakt ist aber, das Sie sich mit einem Collie

einen immer fröhlichen und treuen Begleiter

ins Haus holen!

 

 

Collies sind in der Regel außergewöhlich klug

und gelehrig und können leicht allerhand praktisches

für den täglichen Umgang lernen.

Viele von ihnen können Türen öffnen,

ein klingelndes Telefon bringen

und Socken aufheben usw.

 

Sie haben in der Regel keinen Jagdtrieb

und sind als klassische Hütehunde,

richtig erzogen, nicht bellfreudig!

Collies sind ausgesprochen leichtführig

und einfach zu erziehen!!!

Konsequenz ist natürlich auch hier oberstes Gebot!

 

Collies haben zudem nicht so einen ausgeprägten

Hütetrieb wie die Bordercollies!

Collies sind aktive Hunde, die aber genauso zufrieden sind,

wenn mal ein oder zwei Wochen lang

nur ein kleiner Spaziergang ansteht.

In der Wohnung ist der Collie sowieso

ein vollkommen ruhiger Vertreter!!!

Da gibt es kein unruhiges hin und her getrabe, nein,

der Collie ist am liebsten in der Nähe seiner Menschen

und läßt sich dort wohlig brummend nieder.

 

 

 

Collies und Kinder sind ebenfalls eine ganz tolle Sache

und gehen gemeinsam durch dick und dünn!

Dennoch sollten Sie NIE Kinder mit Hunden unbeaufsichtig lassen

und ein strenges Auge darauf haben

das die Kinder den Hund nicht ärgern!!!

Ein Collie hat ein Gedächtnis wie ein Elefant

und ist hier genauso nachtragend!

 

 

 

Collies sind auch mit anderen Haustieren

ausgesprochen verträglich.....

 

 

.....und es entsteht so manche lebenslange Freundschaft!

So wie hier, bei Runa und Rosinchen  

 

 

 

Collies sind schon in jungen Jahren

sehr neugierig und beobachten

ihre Menschen ganz genau.....

 

 

 

.....um sich dann später selbst dran zu versuchen

und ihre Menschen

bei der Arbeit tatkräftig zu unterstüzen!   

 

 

 

Collies sind wirklich sehr geländegängig

und kommen auf fast jedem Untergrund zurecht,

auch wenn man auf so mancher Ausstellung meint,

der Hund könne auf dem Boden nicht laufen.  

 

Es gibt nämlich Hunde,

die viel lieber im Stall und sonst wo,

auf wirklich JEDEM Untergrund, rumturnen....

 

.....aber auf Ausstellungen

dem Richter am liebsten vor die Füße kotzen würden!

Ich erwähnte es oben bereits,

Collies sind unglaublich klug

und hat man es mit einem solchen Exemplar zu tun

gibt es nur zwei Möglichkeiten...

Entweder man schafft es,

seinen Collie mit Männekes machen in Laune zu bringen,

oder man macht an diesem Tag ein dummes Gesicht

und nimmt es mit Humor!

 

 

 

Ein guter Reitbegleithund

ist ein Collie aber allemal

mit wachsender Begeisterung!

 

 

 

Und auch sonst macht der Collie so ziemlich ALLES mit,

wenn man ihn von klein an daran gewöhnt.

Aber auch ein älterer Collie kann,

meiner Meinung nach,

noch an alles gewöhnt werden!

Ein bisschen Geduld und Spucke

gehört natürlich dazu!

Aber nur Mut, es lohnt sich

und man bekommt tausendfaches Glück zurück!

 

 

 

 

Bei der Gewöhnung und dem anlernen

haben wir die Erfahrung gemacht

das ein Geschirr sehr hilfreich ist!

 

 

Ganz besonders praktisch ist es natürlich,

wenn man schon einen geübten

und sicheren Hund  zur Seite hat   

 

 

 

Tja, und anschließend sieht das dann so aus!

 

 

 

 

.....und so!

Ist doch klasse, oder?

So macht das Spaß!

 

 

Collies sind in der Regel,

auch mit anderen Artgenossen,

absolut verträglich und unkompliziert!

 

 

 

Die monatlichen Treffen mit den

Bergischen Colliefreunden

beweisen das immer wieder!  

Oft sind wir zu 15 Menschen und 21 Hunden unterwegs gewesen.

Ohne jeden Zwischenfall oder

irgendwelchen Übergriffen

der Hunde untereinander!

 

Allerdings muß sich auch ein Collie

nicht alles gefallen lassen

und es ist völlig legitim,

wenn eine Hündin einem etwas aufdringlichem Rüden

kurz und knapp deutlich zu verstehen gibt

das ER hier und heute nicht unter ihr Röckchen zu gucken hat.

 

 

Nein, der Schwarze ist nicht Darki, aber dem könnte das eines Tages

vielleicht auch mal wiederfahren die Beißerchen einer Hündin in Augenschein zu nehmen   

 

 

Das heißt hier eindeutig:

"ICH - hier / DUUUU - dort

halt gefälligst Abstand!"

 

DAS ist völlig in Ordnung!

 

Ausnahmen bestätigen, wie immer, die Regel...

So gibt es unter den Collies

sehr selten  echte Kackbratzen,

da mir aber schon so ein seltenes Exemplar

über den Weg gelaufen ist,

erlaube ich mir etwas dazu zu schreiben...

 

DAS ist nämlich wiederum NICHT in Ordnung

und ich bin der Meinung das solche Hunde

in der Zucht nichts, aber auch garnichts zu suchen haben!

 

Ich muß auch gestehen, das ich in dieser Hinsicht

überhaupt keinen Spaß verstehe!   

 

Habe ich meinen Hund an meiner Seite

und der wird von einem anderen Rüden

mit aufgerissenem Maul und großkotzig angemacht

und nicht von seinem Herrn

zur Ordnung gerufen  und kurz genommen,

könnte es bei dem nächsten Übergriff durchaus passieren

das der betreffende Hund von mir was auf´s Dach kriegt!

 

MEIN Hund muß sich zu JEDER Zeit an MEINER Hosennaht

und neben meinen Hosenbeinen sicher fühlen

und sich gewiß sein, das ihm DORT

nichts geschehen kann!!!

 

Nur so kann ich sicherstellen, das mein Hund in

jeder brenzeligen Sutiation,

(die ja durchaus mal vorkommen kann, man denke nur an eine Fehlzündung auf der Straße)

zu MIR flüchtet

und nicht sein Heil in anderweitiger Flucht sucht!

 

Das ist gerade bei uns sehr wichtig,

weil uns unsere Hunde fast ausschließlich

ohne Leine begleiten,

da wir unsere Hände zum arbeiten brauchen!

 

Natürlich sind dem auch manchmal Grenzen gesetzt.

Auch wir können nicht jeden unserer Collies mitnehmen,

wenn wir mal wieder mit der Motorsäge

in unserem Zauberwald unterwegs sind und arbeiten.

 

 

 

Die Arbeit im Wald ist schon für Menschen nicht ungefährlich

und der Hund muß auf den Punkt hören,

abgelegt werden könnnen und auch da bleiben.

Da kann ich nicht anfangen mit dem Hund zu diskutieren.

Auch darf der Hund weder Angst vor der Motorsäge haben,

noch darf er versuchen diese zu fangen oder reinzubeißen!!!

 

 

 

Auch hier ist ein Arbeitsgeschirr von Vorteil!

Das ist übrigens Einar, unser Allroundtalent!

 

Ganz grundsätzlich möchte ich hier noch anbringen,

das sich der Hund immer dem Alltag

seiner Menschen anpaßt  und nicht umgekehrt!

Und,

der Hund ist immer der Spiegel seines Herrn!!!

Dessen sollte man sich immer bewußt sein!

Ein Collie hat unglaublich feine Antennen!  

 

 

An dieser Stelle auch mal noch ein Wort an Leute mit Hund an der Leine,

denen ein freilaufender Collie begegnet, oder auch mehrere......

Verhaltet Euch einfach ruhig!!!

Der Collie tut NIEMANDEM etwas und wird auch Euren Hund nicht bedrängen.

Er guckt was das für ein Kamerad ist und folgt dann weiter seinem Herrn.

Lautes, hysterisches rumkeifen bewirkt nur das der Collie Euch verbellt!

Und auch Beleidigungen jedweder Art sollten bei solchen Begegnungen unterbleiben!

Geht einfach weiter und gut ist!

 

Hat ein Collie irgendwo Hausrecht, kann es tatsächlich mal vorkommen

das Collies auf Jemanden zu rennen und den Betreffenden verbellen.

Besonders wenn Jemand einen "armen" Hundekollegen

an so einer komischen Flexileine hält!

Das versteht Collie üüüüüberhaupt nicht..........

RUHE bewahren - KEINE ANGST!

Dem eigenen Hund passiert Garnichts!!!

Und sollte der eigene Hund aggressiv gegen den Collie werden,

dreht sich dieser grundsätlich beleidigt rum und geht!

Ignorieren und einfach weiter gehen.

Vielleicht noch freundlich die Tageszeit sagen, das macht man so unter Hundeleuten!

Und dann ist es auch schon gut!

All dieses ist ohnehin nur eine Minuten Sache, ehe die Collies

wieder ihrem weitergehenden Herrn folgen.

 

 

In der Regel weiche ich mit meinem Rudel 

grundsätzlich anderen Menschen und Hundebegegnungen aus

und wenn ich die Betreffenden früh genug sehe,

klappt das perfekt und ohne ein lautes Wort.

Collies halt..........

 

 

 

 

Ganz zum Schluß noch folgendes:

 

Es versteht sich von selbst

das man an Sylvester seinen Hund und treuen Weggefährten

nicht alleine und sich selbst überläßt,

ihn im Sommer nicht in brütend heißem Auto zurück läßt

und sollte man an einen sehr sportlichen Collie

geraten sein, der gerne mal

über einen grad mal meters hohen Zaun hüpft,

man sich einen höheren Zaun anschafft

und nicht den Collie abschafft!

 

Und es versteht sich auch von selbst,

seinen Welpen nicht zu strafen

wenn doch mal aus Versehen

ein Bächlein oder schmuckes Häufchen den Boden verziert,

nur weil man es versäumt hat,

gleich nach dem wach werden oder der Mahlzeit,

das Hundekind schnell nach draußen zu bringen!

 

Ich setzte voraus,

das die Zweibeiner, denen ein Collie anvertraut wird,

genauso Charakterstark und Wesensfest sind,

wie man es von einem Collie erwartet!!!

 

 

  

Nach oben